• Deutsch

    Anzeige: 26 - 30 von 33.

    Vielen Dank für Ihr Feedback!

     

    Emilia und Richard unterwegs am: Donau Radweg

    Montag, 10-08-15 15:14

    Sehr geehrte Frau Baierl,
    Wir dürfen Ihnen melden, dass wir über das
    Angebot zu unseren Radferien absolut begeistert sind. Trotz grosser Hitze bei bis 38 Grad haben wir jeden Tag bei blauem Himmel die einzelnen Etappen genossen.
    Als älteres Ehepaar haben wir
    - in Passau das Hotel IBB sehr genossen und fühlten uns wohl. Geschätzt haben wir auch die
    hauseigene Tiefgarage, wo wir unser Fahrzeug nach Rückkehr wiederum ins Hotel IBB zu einem vorteilhaften Preis von € 4.—pro Tag nutzen durften. Gefallen hat uns auch, dass vom Hotel einen Voucher für das Nachtessen auswärts, d.h. für den Bayrischen Löwen erhielten, denn im Hotel hatte es zu viele Grossgruppen. Ein feines Ambiente unter Kastanienbäumen haben wir sehr geschätzt.
    - in Linz erwartete das exklusive Hotel Arcotel, wo wir auch exklusiv das Nachtessen auf der
    Terrasse einnehmen konnten, was uns sehr viel bedeutete.
    - in Grein erlebten wir die Herzlichkeit der Pension Martha, legten sofort gewisse Vorurteile ab, denn die Pension darf sich gut und recht mit einem 3Stern Hotel vergleichen lassen. Das Nachtessen auswärts im Hotel Traube, etwas weiter weg, wurde aber im Gartenrestaurant ebenfalls zu einem schönen Erlebnis und kann empfohlen werden.
    - in Marbach erwartete uns zum Schluss dieser Etappe eine gewaltige Anstrengung auf das 250 m höher gelegene Maria Taferl. Erste Gedanken: Musste das sein? Doch wir wurden belohnt mit dem an prächtiger Lage liegenden Hotel Rose, wo wir freundlich empfangen wurde. Der persönliche Aufwand für die Anstrengung im letzten Anstieg hat sich gelohnt. Erst später erfuhren wir, dass man in Marbach uns hätte abholen können. Selber schuld, wir haben den Voucher vorher nicht gelesen. Eine wunderbare Terrasse und ein ebenso feines Nachtessen war die Belohnung. Das Hotel Rose ist ein besonderer Hit, welchen wir absolut nicht missen möchten.
    - in Krems waren wir Gäste vom Hotel Arte, etwas weit und abseits von Krems gelegen. Etwas näher wäre ein Hotel in Stein gewesen, einem ebenfalls schönen Vorort von Krems. Von der Rezeptionistin im Hotel Arte wurden uns zwei Lokalitäten für die das Nachtessen empfohlen, nämlich Hotel Alte Post und Gasthaus Klinglhuber. Das näher gelegene Hotel Alte Post war um 18:00 Uhr bereits völlig ausgebucht, weshalb wir zum fast 2 km weiter entfernten Gasthhof Klinglhuber marschierten. Da Sonntag, war eben dieses Lokal infolge Ruhetag geschlossen und wir mussten wieder zu Fuss die 2 km zurück zur Alten Post. Ja, etwas herausfordernd, dafür haben wir die leere Einkaufsmeile von Krems an einem Sonntagabend gesehen. Im Hotel Alte Post erhielten wir dann einen Tisch von Gästen, welche das Abendessen bereits eingenommen hatten. Alles in Allem, wir wurden gut bedient und das Essen war fein, wir waren glücklich und wieder fit zum Rückmarsch ins Hotel Arte.
    - in Wien erwartete uns das luxuriöse Hotel Danube City, gewissermassen Höhepunkt am Ende unserer Radlertour. Auch hier wurde uns für das Nachtessen die Wahl gestellt, im Hotel Danube City oder oben auf dem Donau Turm zu essen. Wir haben dann den Donau Turm dem düsteren, aber modernen Esslokal vom Hotel Danuba City vorgezogen und wurden belohnt von gutem Essen und exzellenter Aussicht. Wenn auch spät, umso müder haben wir dann den Rückweg zu Fuß ins Hotel Danuba City angetreten und das schöne Zimmer genossen.
    - für die Rückreise nach Passau stand der Bus mit Anhänger pünktlich um 07:30 Uhr vor dem Hotel bereit. Hilfsbereiter und angenehmer Busfahrer. Kurzer Aufenthalt auf der Autobahnrastanlage Lechwiesen für Kaffee und Shopping. Geärgert haben wir uns über einen Kauf von zwei Dosen Weisswürsten, deren Mindesthaltbarkeit bereits zwei Wochen vorher abgelaufen war. Dabei hätte es ein Geschenk für Freunde werden sollen. Aber alte Ware kann man ja nicht weiter verschenken. Lehre daraus, man schaue sich die die Ware vor dem Kauf genau an.
    - in Passau genossen wir wiederum das Hotel IBB und wurden im sehr zu empfehlenden Traditionsgasthof Blauer Bock an der Höllgasse verwöhnt.
    Noch etwas zur Halbpension: Grundsätzlich schätzten wir diesen Zusatz. Allerdings ist dann die Menü Auswahl etwas gering und so kann es passieren, dass man dreimal hintereinander Wiener Schnitzel serviert bekommt. Das konnten wir dann mit separatem Aufpreis jeweils abwenden. Es sei doch festgestellt, dass es auf dieser Radtour genügend Restaurants hat, also muss man keine Halbpension vorbestellen.
    Die Mitnahme des eigenen E-Bikes, sowie den eigenen Gepäcktransport würden wir wiederholen.
    Den Rummel um die Fahrräder und dem Koffersuchen sind wir so entgangen.
    Einen Hinweis gestatten wir doch: Die Unterlagen künftig bitte mindestens drei Wochen vorher zustellen, damit man diese studieren und durch eigene Ideen ergänzen kann.
    Zusammengefasst halten wir fest, die Radtour war von der Landschaft, von der Kultur, den Unterkünften, dem Essen und Qualität der Organisation hervorragend. Wir werden zu gegebener Zeit eine Wiederholung ins Auge fassen.
    Frau Baierl danken wir für die sehr gute Betreuung uns gegenüber als Kunde der Donautouristik.
    Danke und freundliche Grüsse, wir zehren noch lange von diesen schönen Tagen.
    Emilia und Richard

     

    Ewald Löken unterwegs am: Donau Radweg

    Samstag, 23-05-15 09:11

    Sehr geehrte Damen und Herren!
    Man sollte es nicht für möglich halten, der Mai hat auch seine schönen Tage. Die Tour war klasse ausgearbeitet, die Unterkünfte haben uns super gefallen, wir haben auch Menschen aus unterschiedlichen Ländern angetroffen, mit denen man sich gut über die bereits gefahrenen Kilometer austauschen konnte, alles in Allem eine empfehlenswerte Radtour mit wunderschönen Passagen und Eindrücken, die wir noch lange in Erinnerung halten werden. Ein Lob an dem Team der DONAUTOURISTIK, macht weiter so.
    Gruß E und L

     

    Josef Maurer unterwegs am: Donau Radweg

    Mittwoch, 02-07-14 10:47

    Sehr geehrte Damen und Herren,

    neben dem allgemeinen Fragebogen zum Verlauf der Radtour Passau - Wien möchte ich mich auch namens der Teilnehmer für die gute Betreuung und die hervorragende Organisation herzlich bedanken.

    Die ausgeliehenen E-Bikes waren ausgezeichnet und die gebuchten Hotels waren sehr gut. Da uns der Reiseführer mit Tourenkarte frühzeitig zur Verfügung stand, konnten wir uns die einzelnen Tagesetappen rechtzeitig ansehen und die Infos zu Landschaft und Sehenswürdigkeiten durchsehen. Eine gute Vorbereitung. Alles in Allem fühlten wir uns rundum betreut und immer gut informiert. Ganz besonders hervorheben will ich die schnelle und gute Hilfe bei der Wiederbeschaffung der vergessenen Jacke bei der Radrückgabe bei KÄPT’N OTTO in Wien. Pünktlich um 9.oo Uhr am Abreisetag war sie im Hotel in Wien angeliefert. Herzlichen Dank!

    Das Wegenetz war in einem sehr guten Zustand und die Beschilderung sehr zielführend.

    Zusammenfassend: es war eine erlebnisreiche Tour, die noch lange Zeit in bester Erinnerung bleiben wird.

    Herzlichen Dank!

    Josef Maurer

     

    Kerstin Kursawe unterwegs am: Donau Radweg

    Montag, 23-06-14 10:37

    Hallo Frau Baierl,

    meine Eltern und wir sind jetzt wieder zurück aus Wien. Es hat alles super geklappt und es ist alles optimal abgelaufen. Meine Eltern waren sehr begeistert von dieser Tour. Darum möchte ich mich sehr herzlich bei ihnen für alle ihre Bemühungen danken und verbleibe

    mit freundlichem Gruß

    Kursawe Kerstin

     

    Mechtild und Gerald Schäffer unterwegs am: Donau Radweg

    Samstag, 14-06-14 10:56

    Grüss Gott , Frau Reichhart !

    Wir möchten einige Sachen besonders erwähnen.

    Wir hatten einen wunderschönen Urlaub , das Wetter hat gepasst , der wunderschöne Radweg ist hervoragend ausgeschildert ,auch wenn wir mal nicht weiter wussten , die Hilfsberetschaft ihrer Landsleute ist herausragend !

    Alle Hotels waren gut bis sehr gut , hervorheben möchten wir die Schlögener Schlinge und vor allen Dingen Hotel Schachner in Maria Taferl . Die äusserst herzliche Begrüssung im Hotel Schachner ( per Handschlag!) haben wir in dieser Form noch ncht erlebt !Wunderschöne Zimmer ,sehr gutes Essen und Frühstück, eine traumhafte Terasse mit Blick auf die Donau ; ein Traum!!!

    Wir bedanken uns sehr herzlich für einen wünderschönen Urlaub ,bis zum nächsten Mal !

    Mechthild und Gerald Schäffer aus Bielefeld / Ostwestfalen-Lippe